Folge 16: Lashings und deren Anwendung

Container-Identifikation | Wer ist verantwortlich bei der Ladungssicherung? | Reibwert auf dem LKW | Eingangskontrolle Container

Folge 16: Lashings und deren Anwendung

Sigurd Ehringer - Ausbilder und Berater zur Ladungssicherung

Zum Autor:

In einer Reihe von Fachbeiträgen aus der Praxis, zu Themen rund um den Container und LKW, erhalten Sie Profiwissen aus erster Hand.
Wie sichert man Ladung korrekt und was sind die Grundlagen der Ladungssicherung?

Erarbeitet und vorgestellt werden sie von Sigurd Ehringer, Inhaber von SE-LogCon:

  • VDI-zertifizierter Ausbilder für Ladungssicherung
  • Fachbuch-Autor
  • 8 Jahre Projektmanager
  • 12 Jahre bei der Bundeswehr (Kompaniechef)
  • 20 Jahre Vertriebserfahrung
  • seit 1996 Berater/Ausbilder in der Logistik
  • 44 Jahre Ausbilder/Trainer in verschiedenen Bereichen

Folge 16: Lashings und deren Anwendung


Perspektivische Sicht auf ein Pro Lash Flex 4.38 in einem Container.

Lashings werden in zunehmendem Maße zur Sicherung der Ladung im Container verwendet.

Ihr Zweck ist, die Beschleunigungskräfte über das Sicherungsmittel gezielt und vollständig in den Aufbau des Containers einzuleiten.

Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass  ihr Einsatz so erfolgt, dass sie ihren maximalen Wirkungsgrad erreichen.

In der Praxis werden dabei immer wieder Fehler gemacht.

Nachfolgend möchte ich einige davon beschreiben und Hinweise geben, wie sie zu vermeiden wären.


  1. Es muss darauf geachtet werden, die Zurrwinkel (a /GELB) zu den Laschösen am Boden und an der Decke so zu wählen, dass der grüne Kraftanteil (b/GRÜN) parallel zu den Wänden möglichst groß ist.
    Dieser Kraftanteil sichert die Ladung. Der rote Kraftanteil (c/ROT) erhöht die Reibkraft am Boden, hat aber einen geringen Anteil an der Sicherungskraft.

2. Bei Lashing-Systemen, die ausschließlich die Zurrösen am Boden benutzen, trifft prinzipiell das gleiche zu.
Auch hier müssen die Sicherungskräfte parallel zu den Containerwänden in den Boden so eingeleitet werden, dass der grüne Kraftanteil (b/GRÜN) größer ist als der rote (c/ROT).


Bei beiden Varianten ist es wichtig, dass die Laschbänder rechtzeitig in die Ösen eingehängt werden, bevor die Ladeeinheiten den Zugang verhindern.

Ein Stauplan ist in diesen Situationen sehr hilfreich. Staupolster können dazu benutzt werden, um den Abstand zur Hecktüre zu reduzieren oder die Last im Container so zu verteilen, dass der Lastverteilungsplan eingehalten wird.

Es kann auch zweckmäßig sein, Staupolster zu benutzen, um die Lücken zu den Seiten des Containers zu reduzieren.

Werden gleichzeitig Lashsysteme verwendet ist es wichtig, auf die gleichmäßige Spannung der Laschbänder zu achten.

Dabei hat sich folgende Vorgehensweise als praktikabel erwiesen.


1. Den Container bis zu den Laschösen, an denen das Lashing befestigt werden soll, beladen und die Ladung sichern.

Dann die beiden Hälften des Lashsystems anbringen. Dazu die Querbänder in den stehenden Kantenschutz einfädeln und mit starken Magneten an den Containertüren fixieren.

2. Die nächsten Ladeeinheiten stauen und das Staupolster so anblasen, dass es in der Lücke steht, aber noch keinen starken Druck ausübt.

3. Lashbänder miteinander verbinden und spannen. Dabei prüfen, ob die Lashbänder der Spannkraft willig folgen und sich straffen, aber nicht durch die Ladung geklemmt werden.

Die Verschlussklemmen sollten nicht im Bereich des Staupolsters liegen sondern daneben an der Ladung, damit das Spanngerät korrekt benutzt werden kann und nicht wegkippt.

4. Jetzt erst das Staupolster fertig befüllen, so dass ein Innendruck von ca. 0,1-0,2bar anliegt.

Die Ladung wird sich durch den Druck etwas bewegen, wodurch die Spannung in den Lashbändern noch etwas ansteigt und so die erforderliche Sicherungskraft erreicht wird.

Diese Prozedur erfordert etwas Übung, führt aber dann zu einer Ladungssicherung, die den Vorschriften entspricht und, bei richtiger Anwendung, die Kontrollen ohne Beanstandungen durchläuft.

Natürlich werden auch Transportschäden dadurch vermindert. Eine zweckmäßige Fotodokumentation rundet das Vorgehen ab.

Darauf wird eine weitere Folge des LaSi-Blogs genauer eingehen.


Christina HoosE-Commerce Shop Mangerin - G&H GmbH Rothschenk


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iU2NodWx1bmcgenVyIExhZHVuZ3NzaWNoZXJ1bmcgaW0gTEtXIC0gVGhlbWEgWnVycmd1cnRlOiBBbndlbmR1bmcvVW50ZXJzY2hpZWRlL8OcYmVyd2FjaHVuZy9UZXN0cyIgd2lkdGg9IjExNDAiIGhlaWdodD0iNjQxIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL0p5cXhWdnZneU5FP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Lernvideo 6 – Zurrgurte – JETZT GRATIS!

Kennen Sie die Rothschenk Akademie? Eines der online auf unserem Shop buchbaren Ladungssicherungs Seminare widmet sich dem Thema: Ladungssicherung im LKW

Wir haben uns entschlossen, eines der 9 Lehrvideos kostenlos zur Verfügung zu stellen um Ihnen Ladungssicherung am LKW hautnah zu vermitteln.

Im Video Nummer 6 widmet sich der Industriemeister Kraftverkehr und Fahrlehrer Christian Schmid dem Aspekt Zurrgurte.

Im kostenlosen Lernvideo wird behandelt:

0:36​   Unterscheidungsmerkmale
2:35​   Das Etikett und seine Angaben
4:52   Reißtests im Prüfzentrum
14:05​  Anwendungshinweise
17:13​   Überwachung der Sicherheitsmittel

Was ist der Unterschied zwischen Druck- und Langhebelzugratsche? Schwächt ein Knoten im Gurtband den Zurrgurt? Was ist eine Vorspannkraft? Und was besagt die Ablegereife eines Zurrgurtes sprich, wann muss er ausgetauscht werden?

Ein cooler Mix aus Theorie und Praxis direkt am LKW, zusammen mit Sequenzen direkt aus dem Rothschenk Testzentrum vermitteln Ihnen dieses wichtige Thema mit Profiwissen aus erster Hand.

Sonderaktion: Alle 9 Videos mit 50% Nachlass

    • Lernvideo 1-9 LKW Ladungssicherung nach VDI 2700ff
      (jeweils ca. 20-30 min.) für nur 99.- € (statt 190.- € netto)
    • Immer gratis vorab: Video 6 zur kostenlosen Ansicht in voller Länge

Diese Seminare können Sie bei uns online buchen und jederzeit digital absolvieren:


Bild Firmengebäude Rothschenk
Eine Mitarbeiterin der G&H GmbH Rothschenk näht ein Gurtband an einen Stausack.

In eigener Sache:
Rothschenk. Das sind wir.

Rothschenk ist ein Hersteller von Ladungssicherung für Überseecontainer. Im beschaulichen mittelfränkischen Aub, entwickeln, testen und vertreiben wir eigene Ladungssicherungsmittel wie Stausäcke/Staupolster, Lashing Rückhaltesysteme, Kantenschutzwinkel, Antirutschmatten, Zurrgurte und Fass-Sicherungen. Einen kleinen Einblick in unsere Produktwelt erhalten Sie in unserem Online Shop: [R] SHOP24.

Wir entwickeln für unsere Kunden, zu denen auch Großkonzerne z.B. aus der Chemie-, Getränke– und Automobilbranche gehören, indiviuelle Ladungssicherung. Daher sind wir es gewöhnt uns in unserer eigenen Forschungs- und Testabteilung neue Produkte und Lösungen einfallen zu lassen.

Wir stehen für Qualität “Made in Germany“. Nicht nur bei der Entwicklung, sondern auch bei der Herstellung. Denn wir sind der einzige Hersteller für Ladungssicherung mit einem eigenen Produktionsstandort in Deutschland. Echtes “Made in Germany” eben.


>> Nutzen Sie unten stehende Kommentarfunktion für Anregungen, Ergänzungen und gerne auch für weitere Fragen.

Wir antworten natürlich zügig und professionell. Ihr Rothschenk Team.


Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sehr geehrte Kunden. Bei unserem Shop handelt es sich um einen Shop für Firmen und gewerbliche Kunden (B2B). Bestellungen von Einzelpersonen können leider nicht erfüllt werden.